Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


Webnews



http://myblog.de/franzi-in-berlin

Gratis bloggen bei
myblog.de





neues aus dem osten

hallo liebe fangemeinschaft!
gestern hab ichs mit dem blog schreiben schleifen lassen, tut mir leid.
so, wo hab ich denn aufgehört, euch von meinen abenteuern zu berichten? ich glaube, ich war grade vom fernsehturm wieder in steglitz angekommen.
ich hab mich dann ein bisschen frisch gemacht und bin wieder nach berlin gefahren. stella hatte mir das museum "the story of berlin" am ku-damm empfohlen und das hab ich mir für den restlichen nachmittag dann vorgenommen.
stella, du hattest recht, es ist wirklich eine beeindruckende präsentation der berliner geschichte. sehr sehr schön gemacht. z.b. in der indistrialisierungszeit konnte man das stampfen der maschinen nicht nur hören, sondern der boden hat auch im rhytmus gestampft. überall viele audio- und visioelle effekte, einiges an computern zum anfassen (leider viele defekt) und insgesamt spannend, es war wirklich schön. ein paar fotos hab ich ja schon ins internet gestellt.
das highlight an dem museum ist die führung durch einen atomschutzbunker, der unter dem gebäude liegt. er wurde 1974 im zusammenhang des kalten krieges gebaut und ist bekanntlich und "gottlob" nie zum einsatz gekommen. die ganze sache mit den bunkern waren meiner ansicht nach auch nur politisches kalkül, um sich wählerstimmen zu sichern, indem man auf die angst der bevölkerung so reagierte. in allen atomschutzbunkern in berlin hätten im ernstfall aber nur 1% der bevölkerung tatsächlich untergebracht gebracht werden können. und dann zu schrecklichen bedingungen. in dem bunker, wo ich war, hätten 3600 menschen zusammen auf einem parkdeck 2 wochen aushalten müssen (der bunker war die tiefste etage eines parkhauses und sah tatsächlich auch so aus, mit niedrigen decken, beton überall usw. und 2 wochen deshalb, weil man sich damals ausgerechnet hat, dass nach 2 wochen die kontaminationsgefahr entsprechend zurückgegangen sein musste, dass man wieder rauskonnte.)
also in diesem parkdeck dann ü-ber-all betten. d.h. bettpfosten mit pritschen dran, immer 4 übereinander (s. auch die fotos) und nirgens platz für irgendetwas anderes, nur liegen konnte man. 1 waschraum für 900 leute, 2 küchen (warmes essen nur für kranke) und eine luftdruckmaschine, die im innern den druck erhöht, so dass die luft von außen nicht eindringen kann. das bedeutet eine Temperatur von ca 30 grad und 95% luftfeuchte.
allein die vorstellung ist gruselig und ich glaube nicht, dass der bunker effektiv gewesen wär.
nun ja. gegen abend bin ich dann auch aus dem museum raus und hab mich auf den weg zum alexanderplatz gemacht. da war ich nämlich mit sven verabredet, den ich in berlin kennengelernt hab und wir wollten was trinken gehen.
das haben wir dann auch in der simon-dach-straße gemacht. die ist so ähnlich wie die zülpicher in köln, aber in berlin und darum gleich etwas besser ^^ war sehr nett, haben uns gut verstanden und lecker mojito toto getrunken (mojito mit kirsche, seeehr lecker)
viel zu spät war ich endlich zu hause und hab gepennt. am montag musste ich ja versuchen, noch an bilder und filmne zu pieck zu kommen.
das bundesarchiv wollte mir, was das angeht, nicht helfen *grmml* naja, dann muss ich eben darauf verzichen, kann ich nicht ändern. aber das deutsche rundfunk archiv in potsdam, das ddr filme archiviert hat, hat mir für donnerstag noch einen termin geben können. da freu ich mich, dass wenigstens etwas geklappt hat.
den tag hab ich dann mit ines in berlin verbracht. hach, wir hatten so viel spaß. ines-maus, super schön, dass du die lange zugfahrt auf dich genommen hast! penny und marco waren auch ganz begeistert von dir!
ich hab ines morgens am hbf abgeholt und wir sind zur friedrichstraße gelaufen und dann die oranienburgerstraße lang, weil ines da mal ein haus gesehen hatte, das sie mal aus der nähe sehen wollte. tja, das haus haben wir dann auch gesehen, sogar hineingegangen sind wir, aber nur bis in den 2. strock, da verließ uns dann der mut. es war nämlich ein ganz heruntergekommenes altes berliner stadthaus, das von außen verrottet, aber irgendwie kultig und künstlerisch aussah. es waren auch skulpturen angebracht. innen drin roch es wie in einer u-bahn station in marzahn und alles war mit graffiti voll. echt faszinierend, aber da alles so still war, auch gruselig. im 5. stock sollte einen ausstellung sein, wie man unten lesen konnte, aber nach dem 2. haben wir ja wie gesagt aufgegeben.
nächste station: hackische höfe angucken und einen kakao/tee bei starbucks trinken. sehr gemütlich da. dann sind wir zum gandarmen markt, haben da die deutsch-französische rivalität der dome angeschaut und ein schokoladen-paradis besucht. da gibts ganz viel tolle schoki zu kaufen und viele berliner sehenswürdigkeiten sind da in schokolade nachgebildet.
es war inzwischen mittag und wir haben marco gefragt, wo wir denn günstig lecker essen könneb. in schöneberg bei candela. der hatte leider zu, nachdem wir dahin gegurkt waren. dafür hatte das gottlob gottlob auf und ines und ich haben das mittagsmenü (sauerkrautsuppe, dann lachs und heilbutt auf herbstgemüse mit gemischten reis) gegessen und die zeit genossen.
dann wars fast schon wieder zeit, dass ines zum bahnhof musste und wir haben uns gemütlich auf den weg gemacht. am bahnhof dann noch bei mcces gesessen und gequatscht und dann musste die liebe ines schon wieder in den hohen norden *snief* aber falls ich irgendwann mal in berlin wohne und ines noch in rostock ist, dann wiederholen wir das, haben wir uns versprochen :D
ich bin dann, es war ca halb 6, nach steglitz zurück, ich war so müde. mit einer profanen frauenzeitschrift hab ich mich ins bett geknallt und gelesen. dann den abend eigentlich ganz ruhig verbracht.
abends wollte ich noch kurz zum briefkasten. andrea hatte mir die richtung gesagt (hab leider nicht genau zugehört) und hab ihn dann natürlich nicht gefunden. aber die berliner sind ja nett und haben mir den kasten dann gezeigt. danach noch kurz zu rewe (geil, um halb 9 abends noch einkaufen^^) und dann zu hause ein paar tüten-nudeln gegessen. dann noch was gechattet, viel zu viel, und viel zu spät ins bett gegangen.
heute morgen bin ich dann ins archiv gefahren. um 9 hatte ich einen termin bei dem bilder-mann. vorher hab ich schon ein bisschen was diesen blogeintrag vorgeschrieben (grade schreib ich den rest, nachdem ich beim bilde-mann war).
der bilder-mann hat mir ein paar fotos gezeigt und ich hab mir ein paar kopieren lassen. teuer teuer sag ich nur. nunja... ist ja für meinen abschluss. dann hab ich mich um die restlichen kopien aus den akten gekümmert und dann kann ich eigentlich die zelte im archiv abbrechen.  komisch, ich hab das gefühl, dass ich hier doch noch nicht fertig sein kann. nunja, donnerstag fahr ich erstmal ins filmarchiv, mal schauen, was sich da so auftut.
ehrlich gesagt hatte ich so ein schönes wochenende und ich genieße berlin grade so sehr, dass ich gar keine lust mehr habe, mich noch auf was anderes zu konzentrieren. aber das geht natürlich nicht, ich weiß ja... das ist auch ein grund, warum ich besser meinen aufenthalt hier nicht verlänger (obwohl andrea von der idee begeistert war) denn sonst fang ich gar nicht mit der eigentlichen arbeit der auswertung der daten richtig an. und koblenz muss ich ja auch noch planen. und irgendwann muss ich mich auch mal zur prüfung anmelden. und und und... ach das leben könnte so schön sein ^^
heute nachmittag gehe ich mit andrea arabisch essen. und abends treff ich mich noch mal mit sven. eigentlich wollte ich heute noch zum tag der offenen tür bei einem theater hier (da wo der tanz der vampire aufgeführt wird). aber ich denke, ich lass das mal lieber und kümmer mich um meine arbeit. dann kann der spaß danach beginnen. dieses sprichwort von der reihenfolge von arbeit und spaß sollte ich mir generell mehr zu herzen nehmen. *seufts*
ok, ich geh jetzt mal zum bilder-mann und guck, ob meine kopien schon fertig sind.
gruß und kuss
ich mach jetzt schluss ^^
 
2.10.07 12:57
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


JD (2.10.07 21:11)
*wow*wow*wow* Das klingt alles tatsächlich sehr erlebnisreich! Und das freut mich total für dich! Aber nicht gleich da bleiben, ja!? Du wirst hier vermisst, meine Liebe!

Aber es ist toll, hier von deinen Abenteuern zu lesen und auch die ganzen Fotos zu gucken...

Ich wünsch dir jetzt noch einen schönen Abend und morgen einen gemütlichen freien Tag! Was hast du vor? Und am DO steht das Filmarchiv an? Dann dafür viel Erfolg und gutes Recherchieren!

Süße, genieß deine letzten Tage in Berlin und fühl dich weiterhin so wohl wie bisher! Und denk dran: die Stadt ist ja nicht am Ende der Welt... irgendwann sollten wir's doch mal schaffen, gemeinsam hin zu fahren, oder!?! Das wäre schön...

Ich kann übrigens deine UNmotivation in Sachen Magisterarbeit bestens verstehen... geht mir auch so - mal mehr, mal weniger... aber weeste wat? Wir schaffen det trotzdem, wa!? Ich sach nur: Tschakka!

Liebhab und viele, viele heimatliche Grüße...
Ein Fan

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung